Ostern

Seid ihr noch auf der Suche nach einem passenden Ostergeschenk? Perfekt, wir haben nämlich das ein oder andere da und verpacken es auch gern für euch.

Würz-Schmalz vom Biolandschwein

Wir haben letzte Wochte geschlachtet und wieder Flomen ausgelassen. Wenn Ihr Lust auf allerfeinstes Bio-Schmalz habt, das mit unserem Brühpulver und gerösteten Zwiebeln gewürzt ist, dann mal los. Es ist nämlich nur vier Wochen haltbar und wir können unmöglich alles allein essen, jetzt, wo die Badesaison bald beginnt…..

Endlich: Unser Gemüsebrühpulver in Bioqualität

Wusstet ihr eigentlich, dass herkömmliches Brühpulver einen Gemüseanteil von nur  8 – 18% hat. Der Rest ist, je nach Produkt, Salz, Maisstärke, Sonnenblumenöl, Zucker, Glukosesirup, …… Wir wussten es nicht und freuen uns deshalb umso mehr, dass wir in völliger Ahnungslosigkeit ein viel höherwertiges Produkt hergestellt haben: Unsere Gemüsebrühe besteht nämlich zu 50% aus getrocknetem Gemüse in  Bioqualität und zu 50% aus naturbelassenem Steinsalz. Jetzt warten die ersten Gläser auf Kundschaft. Überzeugt euch selbst, wir sind es schon.

Hellmich und GenussWerkstatt

Eine Auswahl unserer Suppen und die wunderbare Schlachtewurst in Bioqualität, natürlich grau und mit dem Geschmack von früher, gibt es jetzt auch im Edekamarkt von Ralf Hellmich in Helmstedt. Er findet, dass regionale Produkte sehr gut in sein Sortiment passen. Und das finden wir auch – Danke     für diese Möglichkeit, unsere Produkte zu vermarkten.

Gebrannte Mandeln

Wer nicht bis zum nächsten Weihnachts- oder Frühjahrsmarkt auf frisch gebrannte Mandeln warten möchte, dem können wir über diese schwere Zeit hinweghelfen. Wir haben die Zutaten in Bioqualität abgefüllt und eine Anleitung zum Selberrösten an die Flasche gehängt. Das funktioniert super und nach ein paar Flaschen hat sich vielleicht schon ein kleines bisschen zusätzliche Muskelmasse in den Oberarmen gebildet…..

Bolchen aus Braunschweig


Endlich auch bei uns: Die leckeren Bolchen von DropsWerk. Handgefertigt von Terry Franke, mit viel Liebe verpackt und einfach ultraköstlich. Egal ob Frauengeschnatter, Spitzschnute oder schwarze Johanna, wir mögen sie alle. Kommt einfach vorbei und probiert sie. Ihr werdet nie wieder etwas anderes lutschen wollen.

Ein frohes neues Jahr

Liebe Freunde und Kunden der GenussWerkstatt,

wir möchten an dieser Stelle all jenen Danke sagen, die uns durch Lob und Anerkennung immer wieder zu neuen Projekten motivieren und unsere Arbeit auf vielfältige Weise unterstützen. Ohne Euch würde es die GenussWerkstatt nicht geben!

Wir wünschen allen ein gutes neues Jahr, bleibt gesund und freut euch auf neue Ideen von uns.

 

Themenabend „Gut essen“ in der Autostadt

Zum zweiten Mal durften wir an dieser wunderbaren Veranstaltung teilnehmen und uns  durch viele Köstlichkeiten probieren. Unser Beitrag: Franzis Elmknäcke mit Zucchini- und Kürbisdip.

Herr Pitt, Chef der Autostadt Restaurants, hat die Landwirtschaftsministerin mit den Worten „So und jetzt machen Sie mal was draus“ an unseren Stand gebracht. Und das haben wir, hoffentlich. Nachdem wir ihr von uns und dem Vorstoß beim Kultusminister erzählt hatten, fand Frau Otte-Kienast, das in diesem Fall eine Zusammenarbeit mit ihrem Ministerium doch sehr zielführend sein könnte. Das finden wir auch, zumal es in London eine Grundschule gibt, die ihren ganzen Unterricht rund um das Thema Ernährung organisiert hat. Und das sehr erfolgreich. Wir hoffen also, demnächst Mitglieder der Ausschüsse Kultus und Landwirtschaft in Königslutter begrüßen zu können. Selbstverständlich gibt es dann auch was Leckeres zu essen!

 

Besuch vom Kultusminister

Ja, Herr Tonne hat uns tatsächlich besucht und es gab natürlich ein paar kleine Häppchen, damit er unser Anliegen nicht vergisst.  Wir durften zwei Wünsche formulieren, die wir ihm dann zusammen mit einem Kochbuch überreichten:

Wir als GenussWerkstatt möchten zu einem Pilotprojekt für inklusive Unterrichtsmodelle werden und Schüler aller Schulformen aufnehmen können. Wir sind  der festen Überzeugung, dass eine moderne Schule projekt – und handlungsorientiert arbeiten muss, wenn sie zukünftigen Anforderungen gerecht werden will. Und dazu haben wir ein Fülle an Ideen, die wir zum Teil schon jetzt praktizieren.

Den zweiten Wunsch formulierte unsere Schulleiterin Frau Dörnbrack. Die Wichernschule möchte Interventionsschule werden. Damit könnte ein Angebot für Schüler geschaffen werden, die eine Auszeit aus dem Regelschulalltag benötigen, um wieder Fuß fassen zu können.

Unsere Mitarbeiter des Monats

Kim und Domenik sind erst seit den Sommerferien bei uns und haben in den Herbstferien schon zweimal für die GenussWerkstatt gearbeitet: Auf dem Bauernmarkt in Helmstedt und eine Woche später beim Erntedankfest in Barmke. Danke, ihr seid klasse!!!